Auf dem Weg Teil 3

Maria und Josef auf dem Weg ( Lukas 2,1-5)

„Maria, Maria, komm schnell“, ruft Josef. Die Stimme klang ganz aufgeregt. Also eilte Maria herbei: „Was ist los Josef?“, fragte sie völlig außer Atem. „Maria, ich habe Post bekommen. Schau! Der römische Kaiser will sein Volk zählen lassen und jeder muss in den Ort kommen, in dem seine Familie gelebt hat. Und ich komme doch aus Bethlehem. Dort besitze ich doch noch etwas Ackerland. Hier steht es schwarz auf weiß.

Der Kaiser hat seine Stellvertreter losgeschickt, den Menschen die Nachricht zu bringen, dass jeder sich in eine Liste im seiner Heimatstadt eintragen muss.“
„ Aber Josef, warum das? Das verstehe ich nicht“, fragte Maria ihren Josef.
„ Es geht bestimmt darum, dass alle Leute Geld, Steuergelder an den Kaiser zahlen müssen, sobald er genau weiß, wer alles zu seinem Reich gehört“, erklärte Josef geduldig. „ Jeder muss persönlich kommen und sich in so eine Steuerliste eintragen.“
„ Josef, heißt das, wir beiden müssen nach Bethlehem gehen? Bethlehem, das sind fast 100km, die wir zu Fuß zurücklegen müssen…und das in einem Zustand, wo doch unser Kind bald geboren werden soll…oh Josef, ich habe Angst, dass wir das nicht schaffen.“
„Mach dir keine Sorgen, Maria, Gott hat doch versprochen bei uns zu sein, wir wollen darauf vertrauen, dass er bei uns ist“, versucht Josef seine aufgeregte und auch traurig klingende Frau zu beruhigen. Und in Gedanken überlegt er schon, was sie alles mitnehmen müssen auf ihre Reise. Gut dass sie einen Esel haben und er Einiges tragen kann.
„Ja, Josef, wenn es denn sein muss, wollen wir unsere Sachen packen und darauf vertrauen, dass Gott unser unsichtbarer Begleiter auf unserem Weg ist“, antwortet Maria und schaut ihrem Josef dabei tief in die Augen.
So satteln sie ihren Esel, Maria packt Kleidung und Lebensmittel für die Reise ein, Decken für nachts, Kochgeschirr und was sie sonst noch für die lange Reise benötigen.
Und so machen sich Maria, die bald ein Kind bekommen soll, und ihr Josef auf den Weg von Nazareth nach Bethlehem.